Tempelwald

Kampagnen / Medien

  1. Neuigkeiten/Kampagnen

 

21. November 2019: Pferde im Tempelwald

So langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass Arbeitspferde für den Waldboden wesentlich besser als schwere Maschinen sind. Nun kommen die Kaltblutpferde von Douke Eekmann auch in den Tempelwald, um dort für die Verbesserung des Bodens zu sorgen und diesen für die Pflanzung neuer junger Laubbäume vorzubereiten.

Wann und wo genau: 21.11.2019, 11:00 Uhr an der Infotafel „Tempelwald“ am Siebenbrüderweg bei Borkwalde

 

 

Termine 2020

13. April 2020 (Ostermontag): Ostereiersuche (für Kinder)

Baumpflanzung Jahresbaum mit Baumkönigin 2020 (angefragt) zum „Tag des Baumes“ (25.04.)

30. April: Walpurgis-Nacht mit kreativen Hexen und verhextem Programm

Ende August 2020: „Waldleuchten“ mit Solarlichtern

3. Oktober 2020: „#Einheitsbuddeln“ – Wir pflanzen wieder hunderte Laubbäume in den Kiefernwald.

Alle Termine werden noch präzisiert (Uhrzeit, Treffpunkt, Programm, evtl. prominente Gäste). Anmelden können Sie sich jetzt schon bei Angelika Emmrich per Mail an BorkwalderLeben[at]gmx.de.

 

 

„Wir wollen weder Gift in Brandenburgs Wäldern noch Kahlschläge in Bayerns Nationalparken. Diese forstlichen Methoden sind kontraproduktiv und völlig aus der Zeit gefallen. Wie schön, dass immer mehr Menschen dies erkennen und sich für den Wald engagieren!“ Karl Tempel

Bitte unterstützen Sie die BundesBürgerInitiative Waldschutz (BBIWS) und unterschreiben Sie die Petition.

 

 

#Einheitsbuddeln am 3. Oktober

#Einheitsbuddeln am 3. Oktober, Foto: Ronny Rieger

300 neue Bäume wachsen seit gestern im Tempelwald: 150 Traubeneichen, 100 Ebereschen und 50 Buchen. Dies wurde nur möglich durch die Spenden und den Einsatz vieler Baumfreunde. Herzlichen Dank, dass Sie sich so für einen naturnahen Mischwald einsetzen! Stellvertretend für alle Helferinnen und Helfer sei hier das Team von BorkwalderLeben genannt! DANKE!

Viele Borkwalder*innen, Nachbarn aus den umliegenden Dörfern aber auch etliche Berliner*innen kamen, um tatkräftig beim Pflanzen zu helfen. Und dabei legten alle ein unglaubliches Tempo vor: In nicht einmal 45 Minuten waren alle 300 Bäume gepflanzt. Sagenhaft! Mit diesem Tempo und so viel tatkräftiger Unterstützung haben wir nicht gerechnet! Beim nächsten Pflanzfest sorgen wir für mehr Bäume, versprochen! Damit wirklich jeder und jede einen einbuddeln kann! Auch der rbb kam, um über unser Pflanzfest zu berichten (ab Minute 13:00).

 

 

Tolle Unterstützung durch die Freiwillige Feuerwehr, Foto: Elke Thiele

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei bemerkenswerte Artikel zum Zustand des Waldes

Tagesspiegel, 24.09.2019

spektrum.de, 24.09.2019

 

Waldleuchten 2019

Das erste Waldleuchten am 31. August 2019 war ein voller Erfolg! Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier. Die Besucher feierten den Wald, unsere Erfolge in diesem Jahr, den Sommer, die Natur. Der Wald leuchtete in allen Farben, nach Einbruch der Dunkelheit sorgten die Solarlampen und -lampions für eine ganze besondere Atmosphäre im Wald. Und alle waren sich einig: das machen wir wieder! Und zwar nächstes Jahr, am ersten Wochenende im September!

 

27.08.2019: Neues aus dem Tempelwald

Drei junge Flatterulmen schmücken seit dem 24. August den Tempelwald. Die Deutsche Baumkönigin Caroline Hensel und die Borkwalder Baumprinzessin Lotta Riemer pflanzten die Bäume des Jahres und unterstützen damit unseren Waldumbau. Vielen Dank dafür!

 

Letzte Woche hat MdB Anton Hofreiter vom Bündnis90/Die Grünen wieder den Tempelwald besucht und wollte wissen, wie der Wald den Befall durch die Nonnenraupen verkraftet hat. Er zeigte sich beeindruckt vom Zustand vor allem der Umbauflächen, in denen so gut wie keine Fraßschäden zu bemerken sind. Einen ausführlichen Bericht zu Toni Hofreiters Besuch in der Region finden Sie hier.

 

Foto: Angelika Emmrich – v.l.n.r. Baumkönigin Caroline Hensel, Borkwalder Baumprinzessin Lotta Riemer und Karl Tempel

 

 

 

 

Kampagne 2019 „Kein Gift in Brandenburgs Wäldern!

 

Auch Windkraftanlagen (WKA) sind vor allem für Greifvögel (siehe Foto unten) und Fledermäuse bisher eine tödliche Gefahr: Geschätzt wird, dass etwa 250.000 Fledermäuse und 12.000 Greifvögel pro Jahr durch WKA in Deutschland getötet werden, zwei Drittel der getöteten Fledermäuse sind wandernde Arten. 320 Rotmilane werden allein in Brandenburg jährlich durch WKA getötet!

Buchtipp: „Geopferte Landschaften“, – Wie die Energiewende unsere Umwelt zerstört, hrsg. von Georg Etscheid, erschienen im Heyne Verlag, November 2016. Eine längst überfällige kritische Bestangsaufnahme der „Energiewende“, ca. 350 Seiten, 16,99 EUR.

Windräder töten - Tempelwald

Windräder töten – hier einen Seeadler (Quelle: ndr/F. Wöhrle 2012)

 

Die „Volksinitiative Rettet Brandenburg“ und der in unserer Region aktive, anerkannte Umweltverband „Waldkleeblatt“ kämpfen für den Erhalt der Brandenburger Wälder, im heißen Sommer 2018, als Waldbrände bei Fichtenwalde und Treuenbrietzen (südlich von Beelitz) wüteten, eine besonders wichtige Aufgabe! Weitere Infos unter: www.waldkleeblatt.de und kontakt@waldkleeblatt.de.

 

Schreiadler in Not – nur noch knapp 100 Brutpaare des „Pommernadlers“ (aquila pomarina) leben in Deutschland. Sie kommen nur noch im nördlichen Brandenburg und in Vorpommern vor. Helfen Sie dem NABU beim Ankauf von Grünland als Lebensraum für den Schreiadler!

Mehr Infos unter: www.nabu.de/Schreiadler

 

Verletzte Vögel werden von der Wildtierauffangstation Struck (in 16928 Gerdshagen/Struck) gepflegt und wenn möglich, wieder in die Freiheit entlassen. Unterstützen Sie diese verdienstvolle Arbeit mit einer Spende an die Wildtierhilfe Priegnitz e.V., IBAN: DE 63 1606 0122 0004 1560 48.

 

Tropenwälder brennen für Biodiesel: Wochenlang wüteten im Sommer 2015 verheerende Waldbrände auf Sumatra und Borneo (Indonesien). Mit diesen brutalen und meist illegalen Brandrodungen soll Platz geschaffen werden für die Produktion von Palmöl, das bei uns im „Biodiesel“ eingesetzt wird. „Europa giert nach Palmöl“ titelte Spiegel online Ende Mai 2016. Hintergrund: Die Palmölexporte nach Europa haben sich zwischen 2010 und 2014 auf über 3,2 Millionen Tonnen versiebenfacht! Etwa die Hälfte des Palmöls wird Kraftstoffen beigemischt. Wenn wir diese perverse Entwicklung nicht stoppen, machen wir uns mitschuldig als Brandstifter der Tropenwälder, die unersetzlich sind für den Klimaschutz und die Artenvielfalt.

Auch für den Anbau von Balsaholz werden Tropenwälder gerodet. Das leichte und zugleich feste Balsaholz wird zunehmend auch in den Rotoren von WKA verbaut, damit diese noch größer werden können. Damit trägt auch die Produktion von „Grünstrom“ zur Vernichtung des Tropenwaldes bei (Quelle: Umwelt-Watchblog vom 23.04.2017).

 

Jahrestage:

21. März: Internationaler Tag der Wälder

25. April: Tag des Baumes: 60 065 Baumarten sind weltweit bekannt und in der Datenbank „Global Tree Research“ gelistet, davon wachsen 8 715 Baumarten allein in Brasilien, und nur 124 Arten in Mitteleuropa. Mit 32 Baumarten wachsen gut 25% aller mitteleuropäischen Baumarten auch bei uns im „Tempelwald“.

 

 

Medien und Links:

Zeitungsartikel „Ich lasse meinen Wald nicht vergiften“ in der MAZ (27.03.2019)
Artikel online ansehen

Zeitungsartikel „Der Herr des giftfreien Waldes“ in der MAZ (22.11.2016)
Artikel online ansehen

Zeitungsartikel „Zertifikat für nachhaltige Forstwirtschaft“ in der MAZ (26.04.2016)
Artikel online ansehen

Zeitungsartikel „Ökologischer Waldumbau“ im „Raben Ralf“ (2015)
Artikel anzeigen

„Esskastanien im Tempelwald“, MAZ 09.08.2013, S. 12
Karl Tempel zu Gast bei “Borkwalde, Blog und Bier”

„Kulturverein pflanzt Baum des Jahres in den Tempelwald“:
http://borkwalde-bloggt.de/2015/04/27/kulturverein-pflanzt-baum-des-jahres-in-den-tempelwald/

Aktuelle Informationen über Borkwalde und die örtlichen Initiativen auf: borkwalde-bloggt.de

14.11.2019 Karl Tempel